Header-Bild

Aktive Ladies Blog

Vitamin C

Vitamin C

Was ist Vitamin C?

Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin. Es wird auch als Ascorbinsäure bezeichnet und gilt als eines der bekanntesten Vitamine.

Welche Funktion hat Vitamin C?

Hauptsächlich dient Vitamin C im Körper als Antioxidans. Das bedeutet, dass es freie Radikale, welche oxidativen Stress verursachen und sich somit zellschädigend im Körper auswirken, abfängt und ausschaltet. Diese Eigenschaften spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle bei der Stärkung des Immunsystems. Auch kann Vitamin C durch seine antioxidative Wirkung der Hautalterung entgegenwirken. Darüber hinaus ist Vitamin C an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt, z.B. am Aufbau von Bindegewebe, der Wundheilung und bei der Bildung von Hormonen. Zudem kann Vitamin C die Aufnahme von pflanzlichem Eisen im Darm fördern und krebserregende Nitrosamine Verbindungen, die in verschiedenen Lebensmitteln (z.B. gepökeltes Fleisch, Wurst) vorkommen, unschädlich machen.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin C?

Vitamin C ist vor allem in Obst und verschiedenen Gemüsearten enthalten. Hier eine Auswahl einiger Vitamin c reicher Lebensmittel:

Zitrone: 53 mg pro 100 g

Hagebutte: 1250 mg pro 100 g

Sanddorn: 450 mg pro 100 g

Schwarze Johannisbeere: 175 mg pro 100 g

Guave: 270 mg pro 100 g

Brokkoli: 95 mg pro 100 g

Paprika: 140 mg pro 100 g

Kartoffel: 17 mg pro 100 g

Petersilie: 160 mg pro 100 g

Rosenkohl: 110 mg pro 100 g

Spinat: 50 mg pro 100 g

Vitamin C ist sehr licht- und hitzeempfindlich, weshalb es am besten im Kühlschrank gelagert wird.

Wie hoch ist der Tagesbedarf an Vitamin C?

Da unser Körper Vitamin C nicht selbst herstellen und auch nicht speichern kann, ist es sehr wichtig, ausreichend Vitamin C mit der Nahrung aufzunehmen. Der tägliche Bedarf liegt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) zurzeit bei 110 mg/Tag für Männer sowie 95 mg/Tag für Frauen. Bei Rauchern ist der Vitamin C-Bedarf erhöht (135 mg/Tag bei Frauen; 155 mg/Tag bei Männern), da der Vitamin C-Gehalt im Blut niedriger ist aufgrund der höheren Stoffwechselverluste im Vergleich zu Nichtrauchern.

Wie äußert sich ein Vitamin C-Mangel?

Ein typisches Symptom, das bei einem Mangel an Vitamin C auftreten kann, ist Zahnfleischbluten. Ein schwerer Vitamin C-Mangel wird als Skorbut bezeichnet, an welchem früher viele Seefahrer erkrankten, wenn sie keine frischen Lebensmittel zur Verfügung hatten. Skorbut verleiht Vitamin C auch seinen Namen „Ascorbinsäure“. Ascorbinsäure bedeutet „ohne Skorbut“. Die Seefahrerkrankheit kommt heutzutage jedoch fast gar nicht mehr vor.