Proteine - Wie hoch ist mein Bedarf?


Proteine – Wie hoch ist mein Bedarf?

 

 

Der Name Protein leitet sich vom griechischen Wort ´protos`ab, was ´zuerst` bedeutet. Daraus kann man schlussfolgern, dass Proteine(umgangssprachlich auch Eiweiße genannt) eine äußerst wichtige Rolle in unseremKörper spielen.


Was sind Proteine und worausbestehen sie?

Proteine sind Bestandteil jeglicher Zellen in unseremOrganismus. Sie dienen zum Aufbau sowie zur Erneuerung von Gewebe. Sie habenzahlreiche wichtige Funktionen, z.B. sind sie Bestandteil der Abwehrstoffe imKörper und wirken somit positiv auf das Immunsystem. Proteine transportierenwichtige Substanzen im Blut, wie z.B. Vitamine, Hormone und Hämoglobin. Auchsind sie für die Muskelkontraktion verantwortlich. Ebenso kann der Körper durchden Abbau von Proteinen Energie gewinnen.

Die Bausteine der Proteine sind die Aminosäuren, wobei manzwischen essentiellen und nicht-essentiellen Aminosäuren unterscheidet.Nicht-essentielle (entbehrliche Aminosäuren) können vom Körper selbsthergestellt werden. Essentielle Aminosäuren werden auch proteinogeneAminosäuren genannt und können vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Dazuzählen insgesamt 9 Aminoäuren: Valin, Leucin, Isoleucin, Histidin, Lysin,Tryptophan, Methionin, Phenylalanin und Threonin. Es ist deshalb sehr wichtig,dass wir diese Aminosäuren mit der Nahrung aufnehmen. Der Gehalt dieserproteinogenen Aminosäuren definiert den Wert des Proteins in den Lebensmitteln,was man als Biologische Wertigkeit bezeichnet. Die biologischeWertigkeit ist also ein Maß zur Beurteilung der Proteinqualität.

 Je höher dieBiologische Wertigkeit eines Proteins, desto weniger muss davon verzehrtwerden, um körpereigenes Eiweiß aufzubauen.

 

Was passiert bei einem  Eiweißmangel?

 

Proteine, die wir mit der Nahrung zuführen, werden imDünndarm zu Aminosäuren abgebaut, welche unser Körper anschließendbeispielsweise zum Aufbau und zur Erneuerung von Gewebe benötigt. In unserenMuskeln wird das Protein gespeichert.

Wenn wir nun nicht mehr genügend Protein über die Nahrungaufnehmen, können diese wichtigen Funktionen des Proteins nicht mehrausreichend erbracht werden und der Körper greift auf seine Reserve zurück:das gespeicherte Protein im Muskel. Das bedeutet, dass wir an Muskelmasseverlieren, was sich in Gewichtsverlust und allgemeiner Schwäche bemerkbarmacht. Auch leidet das Immunsystem darunter und man ist anfälliger fürInfektionskrankheiten.

 

 

Eiweißbedarf

 

Der Proteinbedarf eines jüngeren Menschen liegt bei ca. 0,8g pro kg Körpergewicht pro Tag. Ältere Menschen haben einen erhöhtenProteinbedarf, der bei ca. 1,0-1,2 g pro kg Körpergewicht liegt. Das liegtdaran, dass man mit steigendem Alter (etwa ab 45 Jahren) zunehmend anMuskelmasse verliert,  wobei dieMuskelfasern durch Fett und Bindegewebe ersetzt werden. Auch kommt hinzu, dassder Energiebedarf eines älteren Menschen sinkt, sein Proteinbedarf allerdingssteigt. Um einer Mangelernährung vorzubeugen, sollte man deshalb auf eineausreichende Proteinversorgung achten.

 

Proteinreiche Lebensmittel

 

Fleisch, Fisch, Ei, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Nüsse

 

Quellen:

https://www.netdoktor.at/gesundheit/gesunde-ernaehrung/eiweissbedarf-im-alter-6876313